Reservisten

Reservisten:

 Michael Jouliardt, Michael Haas, Peter Seidel, Klaus Schäfer, Frank Quillmann

Bernhard Ochs, Oberstleutnant der Reserve: Burkhard Falkenberg

10 Jahre Reservisten der Frankfurter Bürgerwehr „Die Weißbüsch“

Einige Mitglieder des Vorstandes und der Kommandantur machten sich Gedanken wie man den Schwund an männlichen Gardisten in der Garde entgegen wirken könnte, da es immer schwieriger wird in der heutigen Zeit Nachwuchs für die Herrengarde zu finden.

Es wurde die Idee geboren „alt gediente Gardisten“ (die die Uniform schon abgelegt hatten) und männliche Mitglieder im mittleren Alter anzusprechen, ob Sie nicht Lust hätten die Männergarde“ als Reserveoffiziere im Rang eines Leutnants in Uniform zu unterstützen. Es wurden 5 freiwillige gefunden. Unser damaliger 1. Vorsitzender Klausdieter Herberich, unser ehemaliger Fähnrich Manfred Kolb, unser ehemaliger Fahnenjunker der Kinderstandarte Michael Jouliardt sowie die „neu Gardisten“ Klaus Schäfer und Michael Haas. Um die Garde- bzw. Vereinskasse nicht zu belasten werden die Kosten für die Uniformen von den Reservisten selbst getragen.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Frankfurter Bürgerwehr „Die Weißbüsch“ war es dann soweit. Neu eingekleidet stellten sich die 5. Reservisten als neuer Teil der Garde der Frankfurter Bürgerwehr vor. Ab diesem Zeitpunkt verstärken nun die Reservisten die Garde bei Ausmärschen in Pfungstadt, Frankfurt und Klaa Paris, sowie bei Saalveranstaltungen in Langen, Darmstadt-Griesheim und bei der Inthronisation des Frankfurter Prinzenpaares. Im Laufe der Zeit wurden weitere Reservisten rekrutiert. Neu dazu kamen Bernhard Ochs, Frank Quillmann und Peter Seidel. Leider mussten wir von unseren Gründungsmitgliedern Klausdieter Herberich und Manfred Kolb Abschied nehmen, da beide bereits verstorben sind.

Für ihren Einsatz in der Garde wurden Michael Haas, Klaus Schäfer, Michael Jouliardt Bernhard Ochs und Frank Quillmann zum Oberleutnant befördert.

 

 

Alles im allen schauen wir auf bereits 10 Jahre zurück und werden unser 11 jähriges Jubiläum im nächsten Jahr gebührend feiern.